Gewaltfreie Aktion GÜZ abschaffen

Am 4. August 2019 machen wir uns auf den Weg nach Schnöggersburg –  gewaltfrei und ungehorsam gegen die Kriegsvorbereitungen. Sei dabei!

Auf  dem Gelände des Gefechtsübungszentrums GÜZ, einem der modernsten Truppenübungsplätze der Welt, entsteht die Stadt „Schnöggersburg“, fertige Teile werden seit 2017 für militärische Übungszwecke genutzt – durch die Bundeswehr und auch durch NATO-Truppen. Wir wollen diesen Truppenübungsplatz abgeschafft wissen – und suchen weitere schon  bestehende (Bezugs-)Gruppen oder einzelne Aktivist*innen, die sich uns  anschließen.

Wir werden das Gelände des Truppenübungsplatzes betreten um nach Schnöggersburg zu gelangen – und die Stadt zu besetzen. Unsere  gewaltfreie Besetzung ist ein Akt Zivilen Ungehorsams. Gesetze, die dazu dienen, den ungestörten Ablauf des Tötungstrainings zu gewährleisten, werden wir bewusst nicht beachten. Durch Verbote und juristische Verfolgung lassen wir uns nicht abschrecken.

Wenn ihr mitmachen wollt, müsst ihr ab Freitag, 2. August um 18:00 Uhr zum  Vorbereitungstreffen kommen. Bis dahin koordinieren wir uns über einen Sprecher*innenrat. Einzelnen Aktivist*innen bieten wir Unterstützung bei der Suche nach einer Bezugsgruppe an.

Wir sind Menschen aus der Friedens- und antimilitaristischen Bewegung und bilden eine Aktionsgruppe im Rahmen der Kampagne „Gewaltfreie Aktion GÜZ abschaffen“. Wir haben unterschiedliche Aktionserfahrung. Uns verbindet der Wille, eine breite Bewegung gegen die Kriegsvorbereitungen in der Colbitz-Letzlinger Heide aufzubauen und immer mehr Menschen zum Eingreifen zu bewegen.

Macht ihr mit?

Weitere Informationen auf den Unterseiten.