Erzählabend: Haft gegen Atomwaffen

Erzählabend über aktivistische Gefängniserfahrungen

Wann? Di, 16.4.2019, 19 Uhr

Wo? Leuphana Universität Lüneburg, Gebäude 9, MuFuZi

Die Lüneburger Studentin Clara war Ende März für eine Woche im Gefängnis. Der Grund dafür: Sie hat 2016 mit anderen zusammen in einer gewaltfreien Aktion Zivilen Ungehorsams gegen Atomwaffen protestiert und wurde wegen Hausfriedensbruch zu einer Geldstrafe verurteilt. Sie hat sich entschieden, nicht alle Tagessätze zu bezahlen, sondern einen Teil der Geldstrafe in einer sogenannten Ersatzfreiheitsstrafe abzusitzen. Mehr Infos findet ihr hier: http://junepa.blogsport.eu/aktionen/gefaengnis/

Am 16. April berichtet Clara von den Hintergründen ihrer Entscheidungen und ihren Erfahrungen mit dem Gefängnisalltag in der JVA für Frauen in Hildesheim. Ihr seid herzlich eingeladen, vorbeizuschauen, zuzuhören, Fragen zu stellen und mit uns ins Gespräch zu kommen.

Ablauf:

-> Vorstellung von JunepA und JunepA Lüneburg

-> Hintergrundinfos zu Atomwaffen, der Aktion am Atomwaffenlager und den Begleitaktionen der Haft in Hildesheim

-> Offene Fragerunde mit Clara

-> Diskussion: Was bedeutet das steigende Risiko, für Aktionen ins Gefängnis zu kommen, für unseren (Klima-/Friedens-/Umwelt-)Aktivismus?

Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/837192456629529/

Die Veranstaltung wird organisiert von JunepA Lüneburg und PENG – dem Politikreferat des AStA Lüneburg.

[SOLIBANNER IN LÜNEBURG]An Claras Uni, der Leuphana Universität Lüneburg, ist ein Solidaritätsbanner aufgetaucht. Juhu! <3Atomwaffen? Nein Danke!#widerspruch #haftgegenatomwaffen #mahnwachehintergittern

Gepostet von JunepA – Junges Netzwerk für politische Aktionen am Montag, 1. April 2019

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.