Wider§pruch: Tagessätze zu verkaufen!

+++ Update 17.01.19: Die offenen Tagessätze  wurden mittlerweile alle bezahlt vielen Dank dafür!!!+++

Inzwischen wurden die ersten Menschen rechtskräftig für die Go-In Aktion im September 2016 auf dem Fliegerhorst Büchel verurteilt. Hier damalige Pressemitteilung und ein Bericht.

Nachdem wir im Oktober 2017 in 1. Instanz vor dem Amtsgericht verurteilt wurden haben wir Berufung eingelegt und standen April 2018 vor dem Landgericht Koblenz, wo die Berufung letzendlich zurückgewiesen wurde, wie auch die darauffolgende Revision. Deshalb haben wir uns entschieden, eine Verfassungsklage einzureichen: Hier die Pressemitteilung dazu.

Das bedeutet aber auch, dass nun die ersten Verurteilungen zu je 30 Tagessätzen rechtskräftig sind und wir Kostenrechnungen bekommen haben. Und hier kommt ihr in’s Spiel: wir verkaufen unsere Tagessätze und freuen uns wenn viele verschieden Überweisungen an die Landesjustizkasse Mainz mit je einem Tagessatz eingehen. Aus Solidarität und um auch hier aufzuzeigen, dass viele Menschen hinter uns stehen.

Wenn ihr einen Tagessatz (oder auch mehrere) für uns überweist, ist es zwingend notwendig, dass ihr uns das in einer Mail mitteilt, damit wir einen Überblick darüber haben, wie viel Geld schon an die Landesjustizkasse gegangen ist. Bitte schreibt an: widerspruch-atomwaffen@riseup.net

Vielen Dank!

 

Ihr seid herzlich eingeladen, unseren Infobrief zu abonnieren, wenn ihr weitere Infos von uns bekommen wollt: https://listi.jpberlin.de/mailman/listinfo/widerspruch-info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.