Am 7. Juni fand eine Diskussion mit Dirk Niebel (Rheinmetall) und Agnieszka Brugger (Die Grünen), moderiert von Jürgen Trittin (Die Grünen) in der Leuphana Universität Lüneburg statt.

Dirk Niebel war vor einigen Jahren noch Entwicklungsminister und ist jetzt bei Rheinmetall für die internationale Strategieentwicklung und globale Regierungsbeziehungen zuständig. Damit zeigt er, wie eng die Politik und die Rüstungsindustrie miteinander verwoben sind.

Menschen der JunepA-Regionalgruppe Lüneburg, der linken Hochschulgruppe SDS und einige Einzelpersonen wollten den Lobbyisten nicht unkommentiert die Vorzüge einer florierenden Waffenindustrie im Hörsaal verkünden lassen. Deswegen haben wir von JunepA unser Entrüstet-euch-Banner aus Unterlüß wieder ausgepackt und es über Schnittchen und Sektgläsern im Hörsaalgang aufgehängt. Studierende vom SDS haben Flyer gedruckt und verteilt.

Leider war die Diskussion so aufgebaut, dass ein wirklicher Dialog zwischen Publikum und Diskussionsgästen nicht möglich war, deswegen beschränkten sich unsere Interventionen auf gelegentliche entsetzte Kommentare. Trotzdem war es gut, dass wir Präsenz gezeigt haben. Unsere Aktion in Unterlüß wurde sogar in der Begrüßung der Diskussionsgäste von Julia Verlinden (Die Grünen) erwähnt.